fernweh und los

2856_Keanae-Lookout_Maui
2898_Hana-Hwy_Maui
7054_Big-Island
3878_Haleakala-NP_Maui
7468_Puuhonua-o-Honaunau-Beach-Park_Big-Island
8869_Diamond-Head-Trail_Ohau
3956_Haleakala-NP_Maui
4564_Hookipa-Lookout_Maui
4526_Kahakuloa-Bay_Maui
0243_Graukardinal_Oahu
3789_Haleakala-NP_Maui
1914_ Coastal-Mahaulepu-Trail_Kauai
5906_Volcanoes-NP_Big-Island
7124_Punaluu-Beach-Park_Big-Island
9293_Sandy-Beach_Ohau
6066_Black-Sands-Beach-Kehena_Big-Island
4610_Hookipa-Lookout_Maui
4739_Mauna-Kea_Big-Island
5414_Volcanoes-NP_Big-Island
2330_Poipu-Beach_Kauai
6156_Suedwestkueste_Big-Island
3984_Haleakala-NP_Maui
7333_Puuhonua-o-Honaunau-Beach-Park_Big-Island
7437_Puuhonua-o-Honaunau-Beach-Park_Big-Island
1198_Nualolo_-Trail_Kauai
4618_Hookipa-Lookout_Maui
6622_Waipio-Beach-Muliwai-Trail_Big-Island
1557_Fregattvogel_Kauai
8304_Kaloko-Honokohau_Big-Island
4283_Haleakala-NP_Maui
5417_Volcanoes-NP_Big-Island
2692_Hookipa-Lookout_Maui
7857_Puuhonua-o-Honaunau-Beach-Park_Big-Island
4482_Honokohau-Bay_Maui
5921_Volcanoes-NP_Big-Island
2165_Moenchsrobbe_Poipu-Beach_Kauai
0255_Mokolii_Chinamans-Hat
6478_Waipio-Beach-Muliwai-Trail_Big-Island
8411_Mauumae-Beach_Big-Island
6568_Waipio-Black-Sands-Beach_Big-Island
1857_ Coastal-Mahaulepu-Trail_Kauai
6565_Waipio-Black-Sands-Beach_Big-Island
6257_Wailuku-River-State-Park_Big-Island
4499_Nakalele-Blowhole_Maui
4956_Mauna-Kea-Rd_Big-Island
4567_Hookipa-Lookout_Maui
6184_Suedwestkueste_Big-Island
5230_Napau-Trail_Volcanoes-NP_Big-Island
6673_Waipio-Valley_Big-Island
9168_Harbors-Division_Ohau
7922_Kealakekua-Bay_Big-Island
2253_Sued-Kauai
9347_Makapuu-Point_Ohau
0681_Kalalau-Lookout_Kauai
9309_Sandy-Beach_Ohau
4760_Mauna-Kea_Big-Island
1812_ Coastal-Mahaulepu-Trail_Kauai
6175_Suedwestkueste_Big-Island
8353_Kaloko-Honokohau_Big-Island
6753_Kohala-Peninsula_Big-Island
4237_Haleakala-NP_Maui
8874_Diamond-Head-Trail_Ohau
7161_Punaluu-Beach-Park_Big-Island
4011_Haleakala-NP_Maui
0261_Byodo-In-Tempel
5822_Kilauea-Iki-Trail _Halemaumau-Crater_Volcanoes-NP_Big-Island
7105_Punaluu-Beach-Park_Big-Island
2372_Poipu-Beach_Kauai
2526_Poipu-Beach_Kauai
2163_Moenchsrobbe_Poipu-Beach_Kauai
3766_Haleakala-NP_Maui
9071_Puu-Ualakaa-State-Park_Ohau
2459_Poipu-Beach_Kauai
4210_Haleakala-NP_Maui
9332_Makapuu-Point_Ohau
5380_Volcanoes-NP_Big-Island
7936_Kealakekua-Bay_Big-Island
0357_Makapuu-Point-Lighthouse-Trail_Oahu
4266_Haleakala-NP_Maui
7223_Punaluu-Beach-Park_Big-Island
5537_Volcanoes-NP_Big-Island
3238_Waianapanapa-State-Park_Road-to-Hana_Maui
2715_Hookipa-Lookout_Maui
3096_Waianapanapa-State-Park_Road-to-Hana_Maui
7375_Puuhonua-o-Honaunau-Beach-Park_Big-Island
1545_Fregattvogel_Kauai
1754_Shipwreck-Beach_Keoneloa-Bay_Kauai
6524_Waipio-Beach-Muliwai-Trail_Big-Island
9313_Sandy-Beach_Ohau
9059_Diamond-Head-Lighthouse_Ohau
6708_Waipio-Valley_Big-Island
4715_Mauna-Kea_Big-Island

Hawaii - Reisebericht

(30.05. - 22.06.2019)

30.5. Oahu

Ankunft nach 26 Stunden Flug um 21.30

Der Transfer in San Francisco klappt nur, weil wir uns tapfer Reihe für Reihe vordrängeln - so voll ist es an den Einreiseschaltern. Mit den Bordkarten des knappen Anschlussflugs in der Hand haben die Leute zum Glück Verständnis für unsere Situation. Bei

Alamo gibt es eine Choice Line, d.h. wir können ein Auto in der gebuchten Kategorie aussuchen, das uns gefällt.

ÜN Kalihi/Honolulu

1.6. Oahu

Morgens leichter Regen. Die Fahrt zur ersten Wanderung müssen wir streichen, da die Zufahrtsstraße gesperrt ist, Keine Chance hinzukommen.

Fahren stattdessen an die Nordküste. Stopp am Laniakea Turtlebeach, aber Turtles lassen sich hier leider nicht blicken.

Am Hotel Turtle Bay Resort halten wir für längere Zeit, fahren dann weiter zum Mormonen Tempel, machen Fotos vom Chinaman's Hat und gehen anschließend zum Bodyo Tempel. Nach einem Kurzbesuch am Waimanalo Beach gehen wir spätnachmittags

den schönen Weg zum kleinen Makapuu Leuchtturm, von dem man einen tollen Blick auf die Küste hat. Da das Halona Blowhole auf unserem Rückweg nach Honolulu liegt, sehen wir kurz vorbei und kommen im Dunkeln wieder am Hotel an.

ÜN Kalihi/Honolulu

2.6. Kauai

Die zweite Insel, die wir bereisen möchten, ist Kauai. Nach kurzem Flug sind wir morgens dort, suchen uns bei Alamo einen Jeep aus und fahren zum Hotel. Das finden wir schnell und können, obwohl noch Vormittag ist, schon einchecken.

Dann fahren wir zum Waimea Canyon und klappern hier die einzelnen Aussichtspunkte ab.

Am Ende der Rückfahrt laufen wir einen kleinen Trail, eine Frau kommt angelaufen, bittet um Wasser, ihr Mann ist noch im Canyon kann nicht weiter, weil er entkräftet ist. Wir helfen mit Wasser aus, gehen noch ein Stück und fahren dann zum alten Highway 550 mit Stopp einer schönen Stelle mit roter Erde und fotografieren ein wenig. Danach geht es weiter zum Spouting Horn in Poipu. Das spritzt einige Male Fontänen in die Luft - sehr schön!

ÜN Lihue

3.6. Kauai

Fahren zum Kilauea Leuchtturm, der ist aber leider erst ab 10 Uhr geöffnet. Deshalb fahren wir weiter, um den Na Pali Trail zu wandern. Leider ist die Straße 10 km vorher schon gesperrt und damit auch der Zugang zum Trail. Wie ärgerlich, dieser Trail soll einmalige Ausblicke auf die Steilküste bieten. Wir müssen umdisponieren und wollen die Küste an diesem herlichen Tag dann wenigstens von oben sehen.

Fahren also wieder zur Südküste und dann hoch zum Waimea Canyon. Heute sieht es im Sonnenlicht alles schöner aus als am gestrigen Tag.

Weiter zum Trailhead des Nu'alolo Trails. Eine sehr empfehlenswerte, zurück aber anstrengende Wanderung, bei der man am Ende tolle Blicke auf die Na Pali Küste hat. Leider auch sehr steil und daher sehr schweißtreibend. Gut, dass wir nicht so früh losgegangen sind, denn mittags wäre es noch heißer gewesen.

ÜN Lihue

 4.6. Kauai

Heute sind wir um 10 Uhr am Kilauea Leuchtturm, kostet 10 $ pP, Anual Pass funktioniert aber auch. Immerhin. Der Eintritt ist es nicht wert. Ein paar schöne Vögel in der Luft (Tölpel, Fregattvögel), aber sonst nicht viel zu sehen.

Fahren weiter zu den Opeeka Falls und sehen danach ein restauriertes Hawaiian Village an, was aber eher uninteressant ist. Weiter geht es zu den Wamao Falls und dann zur Südküste, wo wir nachmittags den sehr schönen Mahaulepu Trail am Strand laufen. Dieser ist sehr empfehlenswert!

Kurios: Eine Frau im Bikini geht mit ihrem Wildschwein spazieren!!

 ÜN Lihue

5.6. Kauai

Wir möchten heute den relativ einfachen Canyon-Trail im Hale-Manu-Valley laufen. Auf dem Weg halten wir im beschaulichen Ort Hanapepe, wo jeder Touri einmal über die-Swinging-Bridge läuft.

Im Hale-Manu-Valley ist einiges los, landschaftlich haut es uns allerdings nicht um. Zwei schöne Aussichten und am Ende ein kleiner Wasserfall, an dem es sich trubelt. Die Nu'alolo-Wanderung vorgestern war schöner!  

ÜN Lihue
 6.6. Kauai

Wir gehen schnorcheln, was sich wirklich lohnt. Direkt am Strand wimmelt es schon von bunten Fischen. Schwimmt man etwas raus, sieht man zwischen den Steinen auch viele andere Exemplare. Am Strand liegt faul eine Mönchsrobbe im Sand und sonnt sich.

Nachmittags Heliflug. Die Polynesian Show im Poipu Shopping Village immer donnerstags um 17:00 Uhr ist eher nicht zu empfehlen, mehr eine Kinderbelustigung.

 ÜN Lihue

7.6. Maui

Weiterflug nach Maui. Schweres Gemaule einer Amerkanerin am Supermarktparkplatz, habe angeblich die Spur geschnitten. So unentspannt habe ich die Amis noch nie erlebt.

Wir steuern erst unser Hotel an und können schon einchecken, fahren danach ein erstes Stück der Road to Hana. Der erste Beach am Hookipa Lookout fängt schon gut an. Dieser hat schöne Lavaformationen und im Wasser sehen wir einige Green Turtles.

Nach einiger Fahrt kommen Wasserfälle an der Straße, die ganz nett anzusehen sind und daran schließt sich eine kleine Wanderung an, die wir aber nicht sehr interessant finden. Die Küste ist toll,  besonders die Nakalene Halbinsel ist einmalig schön. Schwarze Lava, grüne Pflanzen und das blaue Wasser ergeben tolle Kontraste. Am Nachmittag sind wir ganz alleine hier.

ÜN Kahului

8.6. Maui

Heute wollen wir die Road to Hana komplett fahren. Einiges los hier und gut, dass wir einige Stopps gestern Abend gemacht haben. Die sind heute total überlaufen.

Einen schönen Kurzwanderweg entdecken wir in einer Kurve zwischen Kilometer 16 und 17. Ke'anae Arboretum ist ein Naturweg am Pi'inau'au Fluss und der Eintritt ist frei. Man kann  ca. 1,5 km entlang tropischer Fauna spazieren gehen. Es gibt am Wegesrand über 100 Pflanzen zu bestaunen.

Unbedingt halten sollte man am Black Sand Beach im Waianapanapa State Park. Wenn man nicht baden will, kann man tolle Felsformationen sehen oder ein Stück des Coast Path's laufen. Wieder diese Kontraste der schwarzen Lava  zur üppig grünen Vegetation und blauem Wasser.

Die meisten Leute meiden die schlechtere Straße ab Hana, aber wir fahren die Road to Hana ganz herum, was eine Stunde Fahrzeit sparen soll Es zieht sich trotzdem ganz schön. Vorteil ist, dass hier fast kein Verkehr herrscht.

ÜN Kahului

9.6. Maui

Wir fahren zum Haleakalā NP, einem 1790 ausgebrochenen 3000 m hohen Vulkan. Man steht über den Wolken und hat schöne Aussichten in den Krater. Gehen erst auf dem Halemauu Trail wandern. Dieser liegt leider die halbe Zeit im Nebel, bietet aber trotzdem schöne Aussichten in Schluchten und tolle Vegetation. Danach fahren wir weiter hoch und wandern den Sand Sliding Trail knapp 2 km hinunter und dann zurück. Der ganze Weg ist über 13 km lang und das ist uns für heute etwas zu lang.

Das Licht ist ab mittags besser zum Fotografieren, wie wir am nächsten Tag feststellen können. Allerdings ziehen dann wiederum oft die Wolkenfelder weiter in den Krater hinein.

Oben am Aussichtspunkt stehen schöne Silberschwerter.

ÜN Kahului

10.6. Maui

Wir fahren heute nochmal rauf zum Haleakalā, genießen die Aussicht und laufen herum.

Danach umrunden wir West Maui. Lahaina lohnt für einen Stopp. Nette Stadt direkt am Meer, aber viele, viele Touris, weil es nahe an den Bettenburgen Mauis gelegen ist.

Auf der Weiterfahrt entlang der Küste sehen wir einige schöne Strände und Buchten und ein Blowhole, dass heute nur spuckt. Die Straße wird am Ende sehr eng. Gut, dass so wenig los ist.

ÜN Kahului

11.6. Big Island

Weiterflug Big Island (Hawaii)

Es regnet leicht und wir beschließen, direkt nach Hilo zu fahren. Dort werden wir 5 Tage bleiben. Wir nehmen die Passstraße. Nach ca. einer Stunde sind wir an der Abzweigung zur Saddle Road, wo wir kurz stoppen und da es noch früh am Tag ist,  wollen wir zum Mauna Kea hochfahren.

Die Schotterstraße ist steil, aber gut machbar. Man wird halt etwas durchgeschüttelt. Für Big Island haben wir einen Jeep angemietet. Hier ist die einzige Straße, auf der sich dieser bezahlt macht. Allerdings sehen wir auch Suv's und sogar normale Pkw, die diese Strecke fahren. Insgesamt meinen wir, dass das übliche Erstprogramm auf den Hawaii Inseln gemütlicher im SUV machbar ist, als in den überall empfohlenen Allrad Jeeps.

Am Ende der Straße stehen wir über den Wolken auf über 4200 m Höhe. Tolles Panorama, aber bewegen kann man sich nur noch langsam.

Wir fahren zwischen den Observatorien hin und her und laufen danach den kurzen Trail zum Lake Waiau, was sehr anstrengend ist.

Nachmittags checken wir in Hilo ein.

ÜN Hilo

12.6. Big Island

Die Sonne scheint, deshalb wird unser erster Ausflug zum Valcono NP führen.

Im Visitor Center erkundigen wir uns nach Touren. Nach kurzen Stopps am Crater Rim Drive laufen wir den Nabau Trail, der durch große Lavafelder führt. Wir laufen bis zum Mauna Ulu Crater. Es begegnet uns während der 5 Stunden Wanderung niemand. Am Trailhead sollte man sich daher registrieren, kann ja immer was passieren unterwegs.

Nach der Wanderung nehmen wir die Straße runter zum Meer und bestaunen die schwarzen Lavafelder und die tolle Steilküste.

Zurück am Rim Drive fahren wir zu den Sulphur Banks, aber das Licht ist jetzt nicht mehr besonders. Wir sind erst spät wieder am Hotel.

ÜN Hilo

13.6. Big Island

Ein weiteres Mal fahren wir zum Valcono Park.

Morgens erst nochmal zu den Sulphur Banks, die jetzt etwas schöner aussehen.

Laufen heute den Kilauea Trail runter zum Halema'umau Crater. Die Wanderung gefällt uns besser als die des Vortrags. Sie ist aber auch einfacher und dementsprechend ist hier einiges los.

Danach nehmen wir ein zweites Mal die Straße zum Meer und fahren dann zur Südküste.

Hier erwarten uns neben der schnuckligen Kirche "Star of the Sea Painted Church" schöne Strände, Aussteigersiedlungen und von Lava verschüttete Straßen. Schöne Gegend.

ÜN Hilo

14.6. Big Island

Gleich in der Stadtnähe Hilos liegen die Rainbow Falls und die Wailuku Falls, die wir morgens ansteuern.

Weiter geht es zu den Akaka Falls und dann die Küste entlang nach Norden mit Stopp am Waimano Vally, Black Sand Beach mit schöner Aussicht. Weiter im Norden laufen wir zum sehr schönen Waipio-Beach, dersehr lohnend ist, auch wenn der Ab- und Aufstieg etwas steil ist. Man kann am Ende des Strandes einen steilen Weg zur nächsten Bucht laufen, aber das ist sehr schweißtreibend und wird deshalb als sportliche Aktivität verbucht. Die Landschaft hier im Norden ist mit ihren vielen grünen Hügeln sehr schön.

ÜN Hilo

15.6. Big Island

Heute ist ein Regentag. Was tun?

Es gibt in der Nähe die Kaumana-Höhle, die wir auf eigene Faust erkunden können. Die Mühe lohnt nicht sehr. Die Vegetation vor dem Eingang sieht noch ganz nett aus, aber in der Höhle gibt es nicht viel zu sehen.

Der Pertfired Forest mit Lavahüllen an abgestorbenen Bäumen sieht auch eher unspektakulär aus.

Wir fahren herum und entdecken überall von Lava verschüttete Straßen, die wieder freigeräumt werden. Die Bagger sehen auf den riesigen Lavamassen winzig aus.

ÜN Hilo

16.6. Big Island

Fahren über die Südküste nach Kahuli Kona.

Unterwegs ist der südlichste Punkt der USA. Der Punaluu-Beach-Park lohnt für einen Stopp, da man gut Meeresschlidkröten beobachten kann.

Am Puuhonua o Honaunau Beach Park machen wir einen längeren Stopp. Sehr schöne Anlage, in der das frühere Leben der Hawaiianer dargestellt wird. Es ist schwül und ein Gewitter kündigt sich an. Der Himmel verdunkelt sich.

Abends sehen wir Kona an, aber viel gibt es hier nicht zu entdecken.

ÜN Kahuli Kona

17.6. Big Island

Den Puuhonua o Honaunau Beach Park möchten wir nochmal bei Sonne ansehen. Lohnt auch für einen zweiten Besuch.

Painted Church liegt auf dem Weg. Gehen danach schnorcheln und abends zum Sheraton Hotel, wo ein Meeresabschnitt abends beleuchtet wird. Das lockt Fischschwärme an und diese wiederum locken Mantarochen an, was hier zur Attraktion geworden ist. Man kann Bootstouren mit Schnorchelevents buchen. Die Leute liegen auf dem Meer und hoffen, dass sich ein Rochen sehen lässt. Heute war das nicht erfolgreich.

ÜN Kahuli Kona

18.6. Big Island

Fahren die Westküste hoch um die verschiedenen Strände anzusehen. Beim ersten,  dem Kaloko-Honokohau-Park haben wir Glück und können 3 Meeresschildkröten beobachten.

Bei der Anzahl von Stränden an dieser Küste ist für jeden was dabei. Sandige Buchten, Naturstrände und künstlich angelegte Beaches.

ÜN Kahuli Kona

19.6. Big Island

Wir haben einen Tag über. Schade, den hätten wir im Nachhinein lieber zusätzlich auf Oahu gehabt, denn dort wird uns am Ende die Zeit etwas knapp.

Unser Flug nach Oahu liegt etwas ungünstig. 13.30, d.h. morgens nicht mehr viel machbar. Der Flug verspätet sich dummerweise auch noch, so dass für den Nachmittag auf Oahu zu wenig Zeit bleibt.

Wir wandern zu den Manoha-Falls und fahren anschließend durch das abendliche Honolulu.

ÜN Kalihi/Honolulu

20.6. Oahu

Was man auf Oahu keinesfalls auslassen sollte, ist eine Wanderung zum Diamond Head. Vorteilhaft ist es, früh zu kommen, denn es wird auf jeden Fall voll!

Bei unserer Ankunft am Parkplatz ist die Schlange überschaubar, aber auf dem engen (geteerten) Wanderweg ist es hinterher schon ganz schön belebt. Der Aufstieg lohnt trotz der vielen Menschen, denn die Aussichtspunkte auf Meer und Küste sind wirklich gut.

Anschließend fahren wir zum Punchbowl Crater, dem Soldatenfriedhof mit Ausblicken auf Honolulu, aber die schönsten Blicke Honolulus ergeben sich bei der Weiterfahrt auf dem Tantalus Drive auf den Mt. Tantalus. Tolles Panorama, Honolulu und Diamond Head liegen uns zu Füßen.

Als nächstes steht Pearl Habor auf dem Plan. Wir müssen einmal quer durch die Stadt und es erwartet uns einiges an Verkehr. Man sollte sich am Vortag um Karten für eine Rundtour kümmern, da die 1300 täglich zu vergebenden Tickets schnell vergriffen sind. Wir schaffen die Tour heute nicht und müssen daher mit dem Museumsbereich Vorlieb nehmen. Man kann einige Schiffe (Eintritt), Bilder und einen Film ansehen.

Den späten Nachmittag verbringen wir an der Küste, sehen den Wellenreitern am Sandy Beach zu, kurz davor nochmal ein Stopp am Halona Blowhole und einige Zeit verbringen wir an den schönen Felsformationen des Lanai Lookout, die lohnen direkt an der Straße für einen Stopp.

ÜN Kalihi/Honolulu

21.06.

Es geht zurück nach Hause. Wir müssen sehr früh am Flughafen sein und dementsprechend sind wir eine halbe Stunde vor Öffnung des Mietwagenschalters dort. Es hatten noch einige diese Idee, aber wir kommen gut durch.

Nach Zwischenstopps in LA und Zürich (Verspätung) sind wir am Folgetag zurück in Düsseldorf.

22.06.

Ankunft Düsseldorf

 

©2019 Olaf Essing